23. Dezember


Die Zeit läuft ...

Bei Ihnen sind schon alle Geschenke gepackt, das Haus geputzt, die Betten gemacht und der Baum steht sowieso schon seit vier Wochen in vollem Glanz im Wohnzimmer?

Ich gebe zu: Ich beneide Sie etwas. Denn ich gehöre zu denen, die eigentlich heute noch mal dringend in die Stadt müssen, um die letzten Geschenke zu suchen. Und das ist in diesem Jahr besonders schlimm, denn die meisten Geschäfte haben geschlossen!

Was also tun?

Hier noch ein paar Ideen für alle, die genauso spät sind:

1. Magenschmerzen vortäuchen.

Nicht besonders schön, weil man dann vermutlich morgen auch nur magenfreundlichen Tee bekommt und nichts von dem köstlichen Weihnachts-Festmahl.

 

2. Gutscheine basteln.

Nicht sehr einfallsreich, aber je nach Gutschein vielleicht doch schön für die Beschenkten.

 

3. Verabreden, dass man sich dies Jahr nichts schenkt.

Funktioniert nur bei den wenigsten, denn die meisten anderen haben schon ein Geschenk.

 

4. Spenden statt schenken.

Das ist eine gute Ausrede, die bei den anderen möglicherweise Respekt hervorruft. Aber bitte dann auch nicht vergessen! (Zur Sicherheit hier noch mal der Link zu Brot für die Welt ...)

5. Behaupten, dass das Geschenk einfach noch nicht angekommen ist.

Das ist eine Lüge. Wenn Sie jetzt behaupten, dass es eine Notlüge ist, belügen Sie sich sogar selbst.

 

6. Einfach nichts schenken und die Wahrheit sagen.

Besser. Aber je nach dem, wen Sie da vor sich haben, dämpft das die Weihnachtsfreude deutlich.

7. Schnell noch in die Stadt gehen und irgendetwas kaufen.

Nur bedingt gut, da Sie im Zweifel doch wieder bei einer Packung Süßigkeiten mit einem schönen Namen landen. Das hatten Sie im Zweifel doch letztes Jahr auch schon.

 

8. Geld schenken.

Das ist besonders bei Heranwachsenden Kindern beliebt. Aber bitte schreiben Sie dazu wenigstens noch eine schöne Karte mit mehr als drei Sätzen. Diese Variante ist also auch anstrengend.

9. Im Haus nach etwas suchen, dass man verschenken kann.

Eigentlich eine gute Idee. Aber Sie werden entweder Dinge finden, von denen Sie sich nur sehr schwer oder gar nicht trennen können,

oder die Geschenke vom letzten Jahr, die Sie nicht brauchen können, von denen Sie aber auch nicht wissen, von wem sie waren ... Vorsicht!

Oder Sie finden nur alten Plunder, dem man sofort ansieht, dass er auf diesem Weg ausgesucht wurde. Also wird die Suche im Zweifel erfolglos sein.

 

10. Etwas selber basteln.

Eine sehr gute Idee! Sie müssen nur noch etwas finden, dass sich schnell und leicht basteln lässt und das danach so schön und nützlich und beliebt ist, dass es einfach das beste aller Geschenke wird. Das ist doch kein Problem für Sie - oder?

 

Sie merken, ich habe viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Und ich merke auch dies Jahr wieder, dass die Menschen um mich sehr verständnisvoll sind ...

Also bleiben Sie gelassen und überlegen Sie in Ruhe, welche Variante Sie dies Jahr wählen. Es ist noch Zeit. Ungefähr 24 Stunden ...


Wir sind zwar schon lange im Internet vertreten, freuen uns aber immer wieder über Rückmeldungen.

Wenn Sie Fehler entdecken oder Kommentare loswerden wollen:

                   markus.hessler@ekkw.de.

 

Danke für Ihr Interesse!