4. Dezember


Heute schicken wir Sie mal in den Garten. Es ist schließlich bald Weihnachten. Und am heutigen 4. Dezember kann man zeigen, dass man weitsichtig ist.

 

Die Erfahrenen unter uns wissen es: Wenn man am 4. Dezember zum Beispiel einen Ast vom Kirchbaum abschneidet und in eine Vase stellt, kann man sich an Weihnachten über die Blüten freuen. Und das sollten Sie in diesem Jahr wirklich (wieder mal) ausprobieren.

Um es gleich dazu zu sagen: Kirschen werden Sie deswegen im Januar noch nicht ernten können. Aber so ein blühender Zweig hat trotzdem eine wichtige Aufgabe: Er erinnert uns daran, dass der Winter irgendwann zu Ende gehen wird und dass der Frühling mit all seinen Farben ganz sicher kommt. Aus einem unansehnlichen Ast wird ein blühender Zweig. Er hilft uns, die Hoffnung nicht zu verlieren und fröhlich nach vorn zu sehen.

 

Also: Ab in den Garten!

 

Geh in den Garten am Barbaratag,

gehe zum kahlen Kirschbaum und sag.........

 

Baum, einen Zweig gib du mir von dir,

ist er auch kahl, ich nehm ihn mit mir.

Und er wird blühen in leuchtender Pracht

mitten im Winter in der heiligen Nacht.

            (Verfasser leider nicht bekannt ...)

Wikimedia Commons/KarlGruber  Lizenz CC BY-SA 4.0


Wir sind zwar schon lange im Internet vertreten, freuen uns aber immer wieder über Rückmeldungen.

Wenn Sie Fehler entdecken oder Kommentare loswerden wollen:

                   markus.hessler@ekkw.de.

 

Danke für Ihr Interesse!