Hier und jetzt

Die Dinge überschlagen sich mal wieder. Feste und Abschiedsfeiern und Kofferpacken und Planungen und Sitzungen. Ich seh die Menschen da unten um die Kirche hetzen und kaum einer guckt mal hoch. Sie sind viel zu sehr beschäftigt. Schnell noch was erledigen, lautet meist das Motto. Ob sie überhaupt noch merken, dass die Kirche hier unter mir offen steht und man da durchatmen kann?

Die Fremden merken es am ehesten. Die bleiben stehen und bewundern den schönen Bau in der wunderbaren Altstadt. Und sie gehen mal rein und schauen sich um. Mancher setzt sich auch und faltet die Hände, atmet durch oder zündet vorne eine Kerze an. Einfach mal hier und jetzt innehalten und neue Kraft tanken. Nicht an morgen denken oder nächstes Jahr - jetzt leben und sein. Ich finde das gut. Könnte auch dem einen oder anderen Korbacher richtig gut tun.

 

                           Euer Turmhahn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0